Kriminalpolizei OÖ warnt: Geldforderung am Telefon bzw. per E-Mail/Internet = BETRUG

Seit einigen Wochen, vor allem jetzt in der Vorweihnachtszeit, versuchen organisierte Banden ältere Menschen zu betrügen. Sie kontaktieren diese am Telefon und geben an, dass nahe Angehörige in Schwierigkeiten geraten wären und eine Kaution benötigt wird, damit diese Person (Sohn, Tochter, Enkelkinder …) nicht eingesperrt würde.

 

Die Täter geben sich derzeit als Kriminalpolizei aus, um das Vertrauen der Opfer zu erschleichen. Sie verlangen Bargeld, geben sich aber auch mit „Gold oder Münzen zufrieden“. Während des Telefonates kann man auch das Weinen von Menschen, vorzugsweise Kinder wahrnehmen. 


Bitte denken Sie bei diesen Anrufen sofort an BETRUG und beenden unverzüglich das Gespräch. Lassen Sie sich nicht täuschen – vertrauen Sie nicht!
Danach die örtlich zuständige Polizei verständigen.


Wenn am Telefon Geld verlangt wird, handelt es sich immer um BETRUG. Ebenso  bei Geldforderungen, die per E-Mail einlangen. (Weder die Polizei, Banken, kein Rechtsanwalt, kein Botschaftsangehöriger noch sonst jemand verlangt am Telefon Geld.)


Tipps:    

  •  Beenden Sie sofort derartige Gespräch!
  •  Geben Sie am Telefon keine privaten Informationen bekannt.
  •  Geben Sie niemals Bankdaten bekannt.
  •  Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.
  •  Informieren sie nahe Angehörige über das Geschehene.
     

Für nähere Auskünfte stehen Ihnen unsere Kolleginnen und Kollegen vor Ort jederzeit zur Verfügung.


Gerald Sakoparnig, Landeskriminalamt OÖ – Betrug; Tel. 059133-40-3300; 0664/4132460
gerald.sakoparnig@polizei.gv.at
4. Dezember 2018
Damit Sie unsere Webseite optimal erleben können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch klicken auf "OK" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Verwendung von Cookies
OK