Die Esche – eine bedrohte Baumart

Das Überleben unserer Esche setzt die Erhaltung gesunder, scheinbar resistenter Einzelbäume voraus. Daher wurden unbefallene Bäume beerntet um möglicherweise gesundes Genmaterial zu erhalten und daraus resistente Pflanzen zu züchten.

 

Konsequenzen für die Naturnutzer:

  • große Gefahr durch abstürzende Äste und umstürzende Bäume
  • offensichtliche Gefahrenbereiche nicht begehen
  • Akzeptieren von Sperrgebieten
  • Vorsicht und Beobachtung 
  • besondere Rücksichtnahme auf die Veränderungen, die auf uns alle zukommen werden (Aufforstungen, Wildlebensraum….)

   
Das Eschentriebsterben stellt eine hohe waldbauliche Herausforderung dar, ist doch rasch zu entscheiden (der Mensch oder die Natur), welche Baumarten als „Eschenersatz“ unser Waldbild in Zukunft mitprägen werden.

 

Nähere Informationen "Die Esche - eine bedrohte Baumart"

14. März 2018
Damit Sie unsere Webseite optimal erleben können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch klicken auf "OK" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Verwendung von Cookies
OK